Sicher einkaufen, mit Käuferschutz
Über 50 Jahre Erfahrung!
100 % Echtheit garantiert!
Testsieger „Bester Online-Händler"
Filter schließen
Filtern nach:
Newsletter abonnieren
Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter.

BRICS-Dollar: Steht ein neuer Gold-Standard bevor?

Stellen Sie sich vor, Sie erhalten an der Supermarktkasse eine Goldmünze als Wechselgeld. Dies wäre heutzutage wohl so selten wie ein Sechser im Lotto und in der Realität völlig undenkbar. Noch vor fast 200 Jahren gehörten Goldmünzen im Wechselgeld jedoch zur Realität. Zwar gab es damals noch keine Supermärkte, aber einen Goldstandard. Regierungen, die etwas auf sich hielten, sicherten ihre Währung mit Gold gegen Wertschwankungen ab. Und Währungen, die mit Gold gedeckt waren, erfreuten sich auch international größter Beliebtheit.

Lange Zeit schien eine Rückkehr zum Goldstandard völlig utopisch, denn die Regierungen weltweit haben die Staatsfinanzierung durch die Notenpresse entdeckt und eine exzessive Gelddruckerei etabliert. Seit Jahren pumpen sie unvorstellbare Mengen an Geld in die Märkte und haben dadurch nicht nur eine Anlageblase produziert, sondern auch eine rekordverdächtige Inflation, unter der breite Bevölkerungsschichten leiden.

Umso erstaunlicher ist, was mehrere aufstrebende Volkswirtschaften in der Welt planen. Die so genannten BRICS-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika) planen die Einführung einer neuen Währung auf Basis von Gold. Sie erwägen offenbar, eine internationale Handelswährung mit Gold-Deckung zu etablieren. Eine Ankündigung könnte bereits im August erfolgen. Diese Pläne sind eine finanzpolitische Kriegserklärung an die Vereinigten Staaten, die bisher mit dem US-Dollar die Vorherrschaft auf dem Weltmarkt hatten.

Auf den ersten Blick mag es leicht sein, die Initiative kleinzureden, und genau das versuchen zahlreiche US-Vertreter seit Wochen. Doch die fünf Länder repräsentieren rund 40 % der Weltbevölkerung und 25 % der Weltwirtschaftsleistung. Zudem sind sie seit vielen Jahren wichtige Player auf dem Goldmarkt. Es ist also keinesfalls eine abseitige Spinnerei, die morgen wieder vergessen ist.

Noch ist unklar, wie der neue Goldstandard aussehen wird, doch bereits im August könnte eine weitreichende Ankündigung bevorstehen. Immerhin arbeiten die früheren Schwellenländer seit vielen Jahren intensiv zusammen und positionieren sich als Gegenspieler zu den USA. Sie haben auch in den letzten Jahren eine massive und schnelle Entdollarisierung der Weltwirtschaft vorangetrieben. Am 22. August könnte es also ernst werden. Und selbst wenn die neue Währung schrittweise eingeführt wird, ist dies eine Sensation, die eine neue Dynamik in der globalen Wirtschaft bewirken könnte.

Der Goldpreis erfährt durch die Gerüchte um eine neue goldgedeckte Währung zusätzlichen Rückenwind. Das gelbe Metall hat sich in den letzten Wochen stabilisiert, und der Abwärtstrend in Richtung der Marke von 1900 US-Dollar wurde gestoppt. Es folgte eine dynamische Gegenbewegung, die den Goldpreis aktuell auf das Niveau von 1960 US-Dollar zurückgebracht hat. Dieser starke Konter hat deutlich gemacht, dass Gold in diesem Jahr auch weiterhin eine wichtige Rolle spielen wird. Die Prognosen, die ein neues Allzeithoch noch in diesem Jahr erwarten, sind also weiterhin aktuell.

Neben dem Goldpreis steigen derzeit auch wieder die Aktienmärkte. Vor allem der Dow Jones in den USA hat eine fulminante Aufholjagd hinter sich und es werden bereits neue Allzeithochs vorhergesagt. Diese Euphorie resultiert vor allem aus der Hoffnung auf eine weiterhin sinkende Inflation und damit auch sinkende Zinsen. Es wird jedoch deutlich, dass die Märkte weiterhin von den Notenbanken abhängen und Enttäuschungen bei der Zinsentwicklung jederzeit zu einem erneuten Einbruch führen können.

Aus diesem Grund wird Gold weiterhin stark nachgefragt, und das Edelmetall erfüllt einmal mehr seinen Zweck als Inflationsschutz. Denn es mehren sich die Zeichen, dass zwar die offiziell gemeldete Inflationsrate leicht zurückgeht, bei der sogenannten Kerninflation jedoch keine Entwarnung zu erwarten ist. Die steigenden Preise werden also noch lange Zeit die Bürger in Deutschland und anderswo belasten und dazu führen, dass die Menschen hier ihr Geld zusammenhalten müssen - wenn sie denn überhaupt noch welches übrig haben.

Was ist Ihre Meinung? Wie bewerten Sie die Initiative der BRICS-Staaten? Ein ernst gemeinter Vorstoß und nur ein politisches Spielchen? Kann oder sollte man diese Initiative Ernst nehmen? Lassen Sie es uns wissen, in den Kommentaren.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter kostenlos abonnieren
Ich möchte zukünftig über aktuelle Trends, Angebote und Gutscheine von Silber-Werte per E-Mail informiert werden. Eine Abmeldung ist jederzeit kostenlos möglich.
  • Wöchentlich aktuelle Informationen über unsere Neuheiten!
  • Besondere Vorteile (exklusive Rabatte) für Newsletter-Abonnenten!
  • Hinweise auf Gewinnspiele und Sonderaktionen!