Gold 1/50 oz (Unze) Gold 1/25 oz (Unze) Gold 1/20 oz (Unze) Gold 1/10 oz (Unze) Gold 1/4 oz (Unze) Gold 1/2 oz (Unze) Gold 3/4 oz (Unze) Gold 1 oz (Unze) Gold 5 oz (Unze) Elefanten 2017 Elefanten 2018 20 Euro Heimische Vögel 20 Euro Dt. Wald Gold-Anlagesätze Historisches Gold Lunar Perth Mint Sovereign Känguru / Nugget nach Jahrgang Panda 2018
Silber 1/10 oz (Unze) Silber 1/4 oz (Unze) Silber 1/2 oz (Unze) Silber 3/4 oz (Unze) Silber 1 oz (Unze) Silber 1,5 oz (Unze) Silber 2 oz (Unze) Silber 5 oz (Unze) Silber 10 oz (Unze) Silber 1 kg Silber-Anlagepakete Silber-Anlagesätze Historisches Silber Elefanten 2017 Elefanten 2018 Silbermünzen Privy Libertad nach Jahrgang Maple Leaf nach Jahrgang Eagle nach Jahrgang
Platin 1 oz (Unze) Platin-Anlagesätze
5 DM Silber 10 DM Silber Teilvergoldete Münzen Edle Farbapplikationen Schiffe Flugzeuge Tiere Eisenbahnen Map Shape Münzen
Goldbarren Andere Metalle
Banknoten in Gold Banknoten in Silber Bücher Geschenkideen Kupfermünzen Top Ten Münzzubehör
Beratung Produktankauf Unsere Partner Stellenangebote Presse Messetermine Filialen
Warum Edelmetalle? Fragen und Antworten Beratung Produktportfolio Markt & Trends Qualität & Garantie Sicher einkaufen Zahlungsarten Differenzbesteuerung Versandkosten Widerrufsrecht Widerrufsformular Datenschutzhinweis AGB Online-Streitbeilegung (OS) Impressum
neu anmelden

Videomaterial

Rundreise zum Thema Geld

Erleben Sie eine von uns zusammengestellte Videoauswahl über die Themen Wirtschaftspolitik, Geldschöpfung sowie die Vorteile vom Edelmetallbesitz.
 

Prof. Hans Werner Sinn: Wie teuer wird die Euro-Rettung?
Ist die Europäische Union und der Euro noch zu retten? Wo liegen die Ursachen der europäischen Staatsschuldenkrise, wodurch wurde sie verursacht und wer ist dafür verantwortlich?

 

Justiz entlarvt: Kreditbetrug durch Bilanzverlängerungen
Geld entsteht überwiegend als Schuld einer Bank gegenüber einer Nicht-Bank, d.h. Währungszahlen entstehen in erster Linie durch die Kreditvergabe der Privatbanken, welche jedem Kreditnehmer gegen eine Forderung einen Betrag gegenüberstellen. Zinszahlungen, welche Banken zu ihrer gewährten Zahlvergabe zusätzlich einfordern, müssten richtigerweise aus strafrechtlicher Sicht bei eintretendem Kreditausfall als Tilgung betrachtet werden, da der „Vermögensschaden“ im Falle eines Zahlungsausfalls genau um diese Summe reduziert wird. Je länger das Kreditverhältnis besteht, desto geringer ist die tatsächliche Schadenshöhe. Die Rechtsprechung berücksichtigt allerdings diesen juristisch objektiven Tatbestand nicht. Ferner stehe bei anschwellendem Zinseszinseffekt irgendwann nicht mehr genug Geld zur Verfügung, um alle Zinsen bedienen zu können. Als Folge müsse es zwangsläufig immer mehr Kreditnehmer geben, die diese Zinsen nicht mehr erwirtschaften können.

 

Prof. Sinn: Ist der Euro noch zu retten?
Prof. Hans-Werner Sinn ist ein deutscher Ökonom, Hochschullehrer und Präsident des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung. Er hat mehrere Sachbücher zu wirtschaftspolitischen Fragestellungen verfasst. Auf der
Informationsveranstaltung der quirin bank in München vom 15. März 2012 mit dem Thema: „Ist der Euro noch zu retten?" warnt Sinn vor dem Risiko, knapp 500 Milliarden Euro in der Bilanz der Deutschen Bundesbank aufzubauen. Mit volkswirtschaftlichen Kennzahlen untermauert er seine Aussagen und stellt unmißverständlich klar, dass die Senkung des Preisniveaus südlicher Eurostaaten innerhalb einer Gemeinschaftswährung zur Verbesserung ihrer Wettbewerbsfähigkeit nicht möglich sei und ein Scheitern der Währung trotz indirekter Finanzierung durch die Europäische Zentralbank abzusehen ist. Der Kapitalmarkt habe dies längst entschieden, weshalb der Geldstrom privater Investoren in die PIGS-Staaten nicht mehr stattfinde.

 

Goldman Sachs: Netzwerk von Funktionären
Eine interessante Dokumentation über die Großbank Goldman Sachs, ihre Verbindungen mit der Weltpolitik und ihren Einfluß auf dem weltweiten Kapitalmarkt. Unterwandert eine Privatbank unsere parlamentarische Demokratie?

 

ESM-Volumina visualisiert
Seit zwei Jahren "retten" wir mit immer neuen Hilfspaketen unsere Gemeinschaftswährung. Das Bundesverfassungsgericht prüft derzeit, ob der neu einzurichtende Europäische Stabilitätspakte (ESM) mit unserer Verfassung konform ist. Zwischenzeitlich lesen wir nahezu täglich neue Hiobsbotschaften: Die Lage in Spanien und Italien wird immer schwieriger und das deutsche Spitzenrating wird Infrage gestellt. Welche Lasten kommen tatsächlich durch die "Eurorettung" auf Deutschland zu? Wie teuer kann der ESM werden? Wie sollen sich normale Menschen diese Unsummen, um die verhandelt werden, überhaupt vorstellen können? Verschaffen Sie sich ein eigenes "Bild" mit diesem Video!

 

ORF strahlt einstündiges Interview mit Dirk Müller aus
ORF III - Chefredakteur Christoph Takacs im Gespräch mit Dirk Müller (Mister Dax) über die Hintergründe der Staatsschulden-, Euro- und Finanzkrise. Selbst der Frage nach der Herkunft des Einflusses von Rating-Agenturen wird kritisch nachgegangen. Müller, 1968 in Frankfurt am Main geboren, ist ein deutscher Börsenmakler und Buchautor. International wurde er als "Mister Dax" bekannt, da sein Arbeitsplatz direkt unter der DAX-Kurstafel lag und internationale Medien ebenso seinen Gesichtsausdruck als "Börsenbarometer" heranzogen.


Was ist der ESM?
Eine beunruhigende Zusammenfassung über die Funktion sowie rechtliche Kompetenz des Europäischen Rettungsschirms (ESM).


Dirk Müller: Geldsystem neigt sich dem Ende
Dirk Müller alias "Mister Dax" erklärt den Sachverhalt von Geldschöpfung und Zinseszins. Seiner Ansicht nach neigt sich unser Geldsystem dem Ende entgegen.


Prof. Dr. Hans J. Bocker: Interview auf der Edelmetallmesse München 2011
Prof. Bocker ist Finanz- und Wirtschaftsjournalist, Kolumnist, Unternehmensberater und Autor. Seines erachtens befindet sich das globale Finanzsystem am Ende. Gesunde Volkswirtschaften hätten nach Bocker die dreifache Menge Geld im Vergleich mit Realgütern im Umlauf, inzwischen entspreche dieser Wert jedoch über das 400-fache: Diese Blase werde platzen und gleiche einem normalen Bereinigungsprozess, der unausweichlich sei. Die Realwirtschaft wachse im Idealfall linear, während ihr eine progressiv wachsende Finanzwelt gegenüberstehe.


Georg Schramm über das Federal Reserve System (FED)
Georg Schramm, 1949 in Homburg von der Höhe geboren, ist deutscher Psychologe und Kabarettist. Er gilt als einer der besten Vertreter des politischen Kabaretts. In zahlreichen Auftritten kritisiert er das herrschende Wirtschaftssystem, indem er das klassische Bildungsideal dem Zeitgeist gegenüberstellt. Sein Publikum erlebt damit eine neue Grenzziehung zwischen politischem Kabarett und enttäuschender Besonnenheit.


Prof. Karl Schachtschneider: Vom Lissabon-Vertrag zur EU-Diktatur
Prof. Schachtschneider, 1940 in Hütten bei Gellin geboren, ist ein deutscher Staatsrechtslehrer. Nach seinem zweiten Staatsexamen im Jahr 1996 promovierte er zum Dr. jur. mit dem Dissertationsthema "Der Rechtsweg zum Bundesverfassungsgericht [BVerfG] in Bund-Länder-Streitigkeiten" an der Freien Universität Berlin. Im Jahr 1986 habilitierte er für das Staats-, Verwaltungs- und das private und öffentliche Wirtschaftsrecht in Hamburg.

Prof. Schachtschneider reichte mehrere Verfassungsbeschwerden beim deutschen BVerfG ein. Im Lissabon-Urteil gab dieses ihm teilweise recht; im Maastricht-Urteil habe es ferner festgestellt, dass die demokratische Legitimation der Rechtsetzung der Union im Wesentlichen von den nationalen Parlamenten geleistet werde.


Spiegel-TV zum Goldrausch 2008
Seit Beginn der Finanzkrise 2008 schwindet das Vertrauen in Banken. Der "Kollaps des Finanzsystems" scheint vorerst und in letzter Sekunde abgewendet worden zu sein. Dennoch schwindet das Vertrauen der Anleger immer weiter und viele von ihnen setzen im Gegenzug auf Gold.


Eine verständliche Erzählung über die Entstehung des Geldes
Eine knapp einstündige Veranschaulichung des Goldschmiedes Fabian, welche auf den "systematischen Fehler" unseres Geldsystems aufmerksam macht.

Druckansicht

Warenkorb

0 Artikel im Warenkorb

Kundenlogin

Schnelle Anfrage?

Markt & Trends

Jetzt weiterempfehlen!

Goldankauf

Newsletter Anmeldung

* Pflichtfeld

Anfrage zum Ankauf

Bestellnummer
Produktname
Ankauf
Vorname *
Nachname *
Straße/Nr. *
PLZ *
Ort *
Land *
Firma
Telefon
E-Mail *
Kommentar