Gold 1/50 oz (Unze) Gold 1/25 oz (Unze) Gold 1/20 oz (Unze) Gold 1/10 oz (Unze) Gold 1/4 oz (Unze) Gold 1/2 oz (Unze) Gold 3/4 oz (Unze) Gold 1 oz (Unze) Gold 5 oz (Unze) Gold-Anlagepakete Elefanten 2017 Panda 2016 Panda 2017 sonstiges Gold 20 Euro Heimische Vögel 20 Euro Dt. Wald Gold-Anlagesätze Historisches Gold Lunar Perth Mint Sovereign
Silber 1/20 oz (Unze) Silber 1/10 oz (Unze) Silber 1/4 oz (Unze) Silber 1/2 oz (Unze) Silber 3/4 oz (Unze) Silber 1 oz (Unze) Silber 1,5 oz (Unze) Silber 2 oz (Unze) Silber 5 oz (Unze) Silber 10 oz (Unze) Silber 1 kg Silber-Anlagepakete Silber-Anlagesätze Historisches Silber Elefanten 2017 Eagle nach Jahrgang Silbermünzen Privy Kookaburra nach Jahrgang Koala nach Jahrgang Libertad nach Jahrgang Maple Leaf nach Jahrgang
Platin 1 oz (Unze) Platin-Anlagesätze
5 DM Silber 10 DM Silber Teilvergoldete Münzen Edle Farbapplikationen Schiffe Flugzeuge Tiere Eisenbahnen Map Shape Münzen
Goldbarren Andere Metalle
Banknoten in Gold Banknoten in Silber Bücher Geschenkideen Kupfermünzen Top Ten Münzzubehör
Beratung Produktankauf Unsere Partner Stellenangebote Presse Messetermine Filialen
Warum Edelmetalle? Fragen und Antworten Beratung Produktportfolio Markt & Trends Qualität & Garantie Sicher einkaufen Zahlungsarten Differenzbesteuerung Versandkosten Widerrufsrecht Widerrufsformular Datenschutzhinweis AGB Online-Streitbeilegung (OS) Impressum
neu anmelden

Warum Edelmetalle?

Wem vertrauen Sie Ihre Ersparnisse an?

Deutsche Bundesbürger gelten weltweit als sparsames Volk. Viele Ersparnisse liegen auf Spar- oder Tagesgeldkonten, bei denen eine von der jeweiligen Bank zugesicherte Verzinsung zu einer vermeintlichen Mehrung der Ersparnisse führen soll. Erstens wirkt die Inflationsrate dieser Verzinsung entgegen und zweitens wissen die Meisten spätestens seit der Bankenpleite von Lehmann Brothers im Herbst 2008, dass selbst diese „sichere Geldanlage“ Risiken birgt, ohne dass sie jeglichen Kursschwankungen unterliegt: Viele Finanzinstitute sind durch ihre geringen Sicherheitseinlagen und hohen Verbindlichkeiten mit anderen Banken instabil geworden.


goldmuenzen.png
Goldmünzen sichern Ihr Vermögen

Edelmetalle sichern Vermögen

Im Gegensatz zu allen Papierwährungen sowie sämtlichen Spekulationsanlagen sichern Edelmetalle Ihr Vermögen. Aufgrund der Endlichkeit, und damit eingeschränkten Verfügbarkeit, können Edelmetalle keinen kompletten Wertverlust erleiden. Hauptvorteil des physischen Besitzes von Edelmetallen ist, dass Gläubiger gleichzeitig Besitzer sind.



Edelmetallbesitz ist eine Gläubigergarantie

Aufgrund des hohen Globalisierungsgrades und internationalen Finanzverflechtungen reagieren Börsen auf Veränderungen so volatil wie nie. Gold und Silber erweisen sich hierbei als vergleichsweise wertstabil – mit zunehmender Unsicherheit sogar als gewinnbringend. Gemessen an der Zahl der Aktienbesitzer ist die Zahl derer, die physisches Gold und Silber besitzen, gering: weltweit haben nur zwei Prozent der Anleger Goldbestände. Sollten Anleger in größerem Stil beginnen, Teile ihres Vermögens in Gold und Silber umzuschichten, werden die Preise für Edelmetalle weiter steigen.


Gold: Gold AM Fix €Beständigkeit über tausende von Jahren!

Gold zählt zu den ersten Metallen, die von Menschen verarbeitet wurden. Es überzeugt durch seinen Farbglanz, die leichte Verarbeitung und der entfallenden Korrosion. Trotz moderner Fördermethoden neigen sich Goldvorkommen in der Erdkruste dem Ende zu. Gleichzeitig hat das Edelmetall einen hohen Nutzen, z.B. für die Schmuckindustrie, die Optik, die Medizin sowie für die Elektronik.

Aufgrund der Beständigkeit ist Gold eine glänzende Wertanlage. In den vergangenen Jahrtausenden konnte es entgegen hoher Inflationsraten stets seinen inneren Wert erhalten. So verfügen viele Staatsbanken über hohe Goldreserven, da sie im Vergleich zu Devisenreserven wertstabil sind.


Silber Fix (€)Silber: Edelmetall des neuen Zeitalters?

Silber ist ein weiches, gut formbares Schwermetall, das wegen seiner Seltenheit zusammen mit Gold über Jahrtausende als Geld genutzt wurde. Mit der Industrialisierung stieg die Nachfrage stetig an: Für viele Anwendungen in der Elektronik, der Optik und in der Medizin kann Silber nicht durch andere Metalle substituiert werden und ist deshalb unentbehrlich (es weist die höchste elektrische sowie die höchste thermische Leitfähigkeit aller Metalle auf). In einer 2007 vorgelegten Reichweitenstudie der Bundesregierung steht Silber mit nur 14 verbleibenden Jahren an erster Stelle aller Metalle: Durch den zunehmenden Industrieverbrauch, künftig auch zur Herstellung von Batterien, Katalysatoren und Photovoltaikanlagen, hat Silber einen preissteigernden Effekt. Im langjährigen Mittel war Gold weniger als 20-mal so wertvoll wie Silber; heute liegt dieser Wert weit darüber. Immer mehr Anleger nutzen daher Silber nicht nur als Wertaufbewahrungsmittel, sondern auch als künftig steigende Kapitalanlage, da das Gold-Silber-Verhältnis günstig ist.


Große Volkswirtschaften sind zahlungsunfähig

Amerikas Staatspleite ist nicht mehr zu verhindern, und während in Großbritannien erste soziale Unruhen ausbrechen, ringt die Europäische Währungsunion mit allen ihr zur Verfügung stehenden politischen Instrumenten um die Glaubwürdigkeit ihrer Gemeinschaftswährung. Südlich gelegene Peripheriestaaten scheinen sich selbst nicht mehr autark finanzieren zu können, weshalb aus der rechtlich festgelegten Währungsunion eine Transferunion formiert wurde. Trotz des hohen Einsatzes, Geld mit neuem, frisch gedruckten Geld zu decken, wird die monetäre Union mittelfristig zerfallen müssen: Eine Gemeinschaftswährung mit einem einheitlichen Zinsniveau wurde über weitgehend inhomogene Volkswirtschaften gestülpt, ohne vorher steuerliche, budgetäre und ordnungspolitische Rahmenbedingungen zu harmonisieren.


Nachhaltiges Wirtschaftswachstum & Edelmetallpreisentwicklung

Obgleich Edelmetallpreise im Laufe der letzten Jahre deutlich gestiegen sind, halten sich Angebot und Nachfrage weitgehend die Waage. In dem Augenblick, wo die Mehrzahl der Menschen weltweit in Sachwerte zu flüchten versucht, werden die Edelmetallpreise geradezu explodieren müssen: Noch nie war weltumspannend so viel Papiergeld im Umlauf, die Finanzwirtschaft miteinander so vernetzt und Unternehmen, angetrieben durch Kostenreduzierungen wie z.B. Produktionsverlagerungen (Outsourcing, Just-in-time-Belieferungen), so verzahnt. Es braucht nur einen gewichtigen Ausfall dieser komplexen Verflechtung, um eine Massenhysterie auszulösen.


Nachhaltiges Wachstum kann nur dann generiert werden, wenn der Realwirtschaft konstante Geldströme gegenüberstehen. Sparprogramme, wie sie viele Industrienationen aufgrund ihres hohen Verschuldungsgrades umsetzen müssen, sowie neu eingeräumte Kreditlinien, in denen wachsende Verzinsungen von einem Schuldner zum anderen weitergereicht werden, erfüllen keineswegs das Wachstum einer gesunden Volkswirtschaft. Durch Geldmengenerhöhung, die über Jahre hinweg stärker ansteigt als die ihr zugrunde liegenden Waren und Dienstleistungen, verliert die entsprechende Währung an Kaufkraft. Jeder einzelne Geldschein – treffender formuliert als Schuldschein – wird indessen gegen Verzinsung in Umlauf gebracht. Diese Schulden können nur beglichen werden, indem an anderer Stelle neue Schulden aufgenommen werden. Gerade die Verzinsung des geliehenen Geldes sorgt wiederum zur künstlichen Schaffung neuen Geldes – aus dem Nichts, ohne realen Gegenwert und gezwungenermaßen in immer höheren Summen. Ein Teufelskreis, welcher auf einer schlichten Exponentialfunktion beruht.


De facto bleiben langfristig zwei Varianten als Ausweg: die Umschuldung in Form eines Vermögensschnitts, auch Haircut genannt, oder der Schuldenabbau durch „Weginflationieren“. Beides ist mit massiven Vermögensverlusten der Bürger verbunden.


silbermuenzen.png
Vermögenssicherung in Silber

Umverteilung des Vermögens steht bevor

Die lockere Geldpolitik der Weltleitwährung, Spekulationen an Aktienmärkten, Börsencrashs, Immobilien-, Wirtschafts- und Bankenkrisen, Zerrüttung der öffentlichen Finanzen, Anwerfen der Notenpressen und Untergrabung der Währungen stellen erhebliche Risiken für Vermögenswerte dar. Kaufen Sie Edelmetalle, um sich für die Zukunft abzusichern und Ihr Vermögen zu wahren.


Zentralbanken stocken Goldbestände massiv auf

Zentralbanken sichern ihre Rücklagen durch physischen Goldbesitz. Schätzungen der Branchenorganisation World Gold Council (WGC) ergeben sogar, dass die Volksrepublik China auf dem Weg ist, Indien als weltgrößten Goldverbraucher den Rang abzulaufen. Die Studie zeigt ferner, dass selbst Zentralbanken sogenannter Schwellenländer ihren Goldbestand eklatant erhöhen. Gold helfe ihnen, ihre Devisenreserven breiter aufzustellen und die Abhängigkeit von Fremdwährungen zu reduzieren, erläutern die Experten. Zentralbanken werden nach Einschätzung von Analysten weiterhin Gold kaufen: 2011 bezogen sie bereits rund 440 Tonnen Gold, die größte Menge seit Ende des Goldstandards im Jahr 1971. Im Vorjahr hatten sie lediglich 77 Tonnen des begehrten Edelmetalls gekauft.Zentralbanken wissen um den mathematisch unausweichlichen Sachverhalt eines Schuldenschnitts.


Wie bereiten Sie sich vor?

Unser Onlineshop bietet ein großes Sortiment an Goldmünzen und Silbermünzen. Darüber hinaus können Sie über günstige Angebote von uns per Produktnewsletter informiert werden. Wir empfehlen Ihnen ferner den ca. monatlich verschickten Markt & Trends Newsletter, welcher gewichtige wirtschaftspolitische Entscheidungen aufgreift, um auf dem Laufenden zu bleiben.


Letzte Aktualisierung: Juli 2012

Druckansicht

Warenkorb

0 Artikel im Warenkorb

Kundenlogin

Schnelle Anfrage?

Markt & Trends

Jetzt weiterempfehlen!

Goldankauf

Newsletter Anmeldung

* Pflichtfeld

Anfrage zum Ankauf

Bestellnummer
Produktname
Ankauf
Vorname *
Nachname *
Straße/Nr. *
PLZ *
Ort *
Land *
Firma
Telefon
E-Mail *
Kommentar